Mittwoch, 31. Januar 2018

Kurze Meinung - Time Stranger Kyoko [MANGA]

Darum geht es:
Kyoko ist die Kronprinzessin, hat aber keine Lust auf den Job und die damit einhergehende Verantwortung.
Also muss sie es schaffen ihre Zwillingsschwester Ui aus ihrem komatösen Schlaf zu erwecken.
Mit Hilfe ihrer zwei Bodyguards und der Zeit.



Meinung:
Mir hat ''Kyoko'' ganz gut gefallen auch wenn ich andere Manga von Arina Tanemura lieber mag ist ihr Zeichenstil einmalig.
Für mich geht es bei Tanemura nicht nur um die Story sondern auch ums ansehen, denn ich finde, dass sie großartig zeichnet, ihre Figuren liebe ich schon seitdem ich klein bin.

Die Geschichte finde ich ganz cool und ich bin gespannt, wie das ganze weiter gehen wird.
Die Idee mit der Zeit kenne ich bisher noch aus keinem Manga, deswegen wirkt das auf mich noch neu und frisch obwohl der Manga ja schon eine Weile auf dem Buckel hat.

Mangas lese ich immer gerne mal so zwischendurch.
somit ist die kurze Story dafür auch genau richtig geeignet.
Allein für den Zeichenstil lohnt es sich diesen Manga mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die Charaktere sind zuckersüß und absolut liebenswürdig.




Dienstag, 30. Januar 2018

Vergessene Bücher & warum sie nie beendet wurden

Hallihallo,
Es gibt da ein paar Bücher, die ich angefangen habe zu lesen und aus verschiedenen Gründen nicht weiter gelesen habe. Bücher, die ich immer wieder weg gelegt habe um einem anderen den Vortritt zu lassen oder weil ich es meist vergessen habe in den Tiefen meiner Regale.

Heute zeige ich euch 5 Bücher, die sicher mehr als eine miserable Leserin wie mich verdient hätten. Ich schwöre Besserung.

Rezension [Collide] - Gail McHugh

Inhalt:
Emily zieht für ihren festen Freund Dillon nach New York, alles könnte endlich gut werden. 
Aber eines Tages taucht ganz unverhofft Gavin Blake in ihrem Leben auf und sie bekommt ihn einfach nicht mehr aus ihrem Kopf. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist unweigerlich vorhanden.
Zu dem ist Dillon nicht der, für den ihn Emily immer gehalten hat...



Freitag, 26. Januar 2018

MANGAS - Tops & Flops

Hallo Bücherwelt,
ich habe bisher einige Mangas gelesen und es waren gute und weniger gute für mich dabei, die ich euch jetzt zeigen möchte.




__________________________________________

Donnerstag, 25. Januar 2018

Rezension [Der Koffer] - Robin Roe

Inhalt:
Von der guten Zeit in der sein Vater ihn fragte: »Wie viele Sterne?« und er für einen super Tag antwortete »Zehntausende« ist nichts mehr übrig. Julian hat keine Eltern mehr und dort wo er wohnt, bei seinem Onkel besitzt er nichts. Es gibt nicht für ihn außer seinen Koffer in dem er seine wenigen noch verbliebenden Schätze hütet. 
Als er dann in der Schule Adam, seinen Pflegebruder wieder trifft verändert sich für Julian alles, denn er beginnt dazu zu gehören, Freunde zu finden und sich zu öffnen. Es tut den beiden unglaublich gut sich wieder gefunden zu haben, allerdings bringt sie das auch näher an Julians Geheimnisse und sie beide in große Gefahr.


__________________________________________

Mittwoch, 24. Januar 2018

Rezension [ Das Schwert der Geister ] - Sarah Wanner

Inhalt:
Vorsicht Spoiler zu Band 1


Es geht weiter, Samantha und ihre Freunde Layla, William & co. sind auf der Suche nach dem Amulett, sie wollen den Feuerkönig stürzen und alles wieder in Einklang bringen.
Aber es lauern auch hier einige Gefahren und nicht jeder ist der, der er vorgibt zu sein.

[...]





______________________________ 

Sonntag, 21. Januar 2018

[TAG] Books and Colors

Books and Colors - Tag
Halli Hallo, heute habe ich mal einen eigenen Tag für euch. 
Viel Spaß.

1. Sonnengelb - welches Buch hat dich besonders glücklich gemacht?
2. Nachtschwarz - Ein Buch das du wegen seiner Dunkelheit magst.
3. Himmelblau - Ein Buch leicht wie Wolken.
4. Erdbraun - Ein Buch das ein fester Bestandteil deines Lebens geworden ist.
5. Blutrot - Das eine Buch in deinem Regal das abgrundtief böse ist.
6. Einhornrosa - Welches Buch hat dich verzaubert ?
7. Grasgrün - Ein Buch bei dem du dich der Natur besonders nah gefühlt hast.
8. Schneeweiß - Ein Buch das du im Winter lesen willst.
9. Staubgrau - Ein Buch das bei dir schon ewig auf dem Sub verstaubt.
10. Glimmergold - Das Buch das dir am meisten bedeutet.

____________________________________________


Freitag, 19. Januar 2018

[Rezension] - Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten - Sraah J. Maas

Inhalt:
[WER BAND 1 NICHT KENNT - NICHT WEITER LESEN !]

Zum Inhalt möchte ich hier nicht viel sagen, denn es ist der zweite Band und ihr lest die Rezension hoffentlich nur, wenn ihr Band 1 bereits kennt.

Es geht natürlich immer noch um Celaena die Assassinin, mittlerweile Champions des Königs von Ardalan. Und in diesem Teil muss sie herbe Rückschläge einstecken, schlimme Dinge heraus finden, die größer sind als sie selbst und sie muss stark sein um mit den Verlusten die sie zu tragen hat fertig zu werden und neben all dem ist sie mit einer großen Magie konfrontiert...

Eine weitere Meinung findet ihr bei: Jill von Letterheart





__________________________________



Dienstag, 16. Januar 2018

[Kurze Meinung] - Royal Tutor 1 - Manga

Inhalt:
Professor Heine Wittgenstein ist ein winzig kleiner Professor, sein Wissen jedoch ist enorm und dieses soll er an die vier Prinzen, dessen Hauslehrer er sein wird, weiter geben.
Das allerdings gestaltet sich ziemlich schwierig, denn die Prinzen haben jeder für sich eine Besonderheit.



________________________________________


Meinung:
Schon auf den ersten Seiten habe ich viel schmunzeln können. Diese kleine Geschichte hat sehr viele sehr witzige Stellen, aber auch sehr süße.
Mir hat die Geschichte, bzw. deren Anfang gut gefallen, es war spannend vier verschiedene Prinzen kennen zu lernen, die alle sehr eigene Ansichten zum Thema ''Hauslehrer'' haben.
Die Hartnäckigkeit von Heine ist bewundernswert und mein Lieblingsprinzen habe ich auch schon gefunden. Es ist Kai. 
Anfangs war er mir übrigens gar nicht sympathisch. So hat jeder der vier eine Überraschung auf Lager gehabt, was mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.

Es hat mir Spaß gemacht Heine zu den Prinzen zu begleiten und sie gemeinsam mit ihm heraus zu finden, wer sie sind, und warum sie so absolut keinen Hauslehrer haben wollen. Oder wollen sie vielleicht doch?

Die Geschichte ist sehr witzig, niedlich und hat ein großes Potential für die Folgebände, auf die ich im übrigen sehr gespannt bin. 


Zeichenstil:
Der Stil von Higasa Akai gefällt mir wahnsinnig gut, die Charaktere sind schön und wie ich finde klar gezeichnet aber dennoch weich nicht zu kantig. 



[Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das nette kleine Willkommen-''Zurück]

Sonntag, 14. Januar 2018

Kurze Meinung - Die Schokohexe [MANGA]

Darum geht es:
Bei der Chocolatierin Chocola Aikawa kann man nicht bloß einfach Schokolade kaufen, sie ist magisch und erfüllt die sehnsüchtigsten Wünsche, denn Chocola ist auch eine Hexe
Doch vorsicht, jeder Wunsch hat seinen Preis und der ist nicht billig.


Meinung:
Es war nicht schlecht und ich werde den zweiten Teil noch lesen, bin mir aber noch nicht ganz sicher ob es so ganz meinen Geschmack trifft.
Ich mag eher Shojo und das hier ist schon etwas ganz anderes, auch wenn ich es wahnsinnig schön gezeichnet finde und die Geschichte super interessant und cool ist.

Sie zeigt auch sehr ernste Seiten vom Leben und auch viele unschöne Wünsche werden hier erfüllt, nie ohne einen großen Preis zu firdern, der Gedanke hat mir gut gefallen, denn es sagt aus, dass nichts umsonst ist und erst recht nicht, wenn man dabei nur an sich denkt und einem andere egal sind. Das war hier sehr deutlich und klar hervor gebracht.

Ich bin gespannt, was ich nach Band 2 dazu sagen werde, ob es sich vielleicht doch zu etwas entwickelt, das ich bis zum Ende verfolgen möchte.
Wer weiß.

Die Grundidee jedenfalls finde ich klasse und das in Verbindung mit Schokolade zu bringen ist total anders und kreativ.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Der Carlsen Verlag & ich 'TAG'


Gesehen habe ich den Tag bei Bookaholic. ausgedacht hat sich das ganze Mein Buch - meine Welt 
und ich finde den Tag großartig also mache ich ihn auch. Beim durchlesen der Fragen ist mir schon aufgefallen, dass ich da ein paar Bücher habe über die es sich lohnt zu schreiben.

_________________________________


Rezension [ Love and Gelato ] Jenna Evans Welch

Inhalt:
Für manche Menschen bedeutet die Toskana, romantischer Urlaub, Eis, sich verlieben. Lina hingegen will nicht ,mal dort sein. Der einzige Grund wieso dort zu sein ist, dass sie ihrer Mutter ihren letzten Wunsch erfüllen will. Das allerdings gestaltet sich für Lina ziemlich schwierig. Alles in ihr sträubt sich vor der Erinnerung, aber das Tagebuch ihrer Mom aus einer Zeit bevor es Lina gab erzählt ihr eine Geschichte von einem schönen, künstlerischen Italien, einem magischen Ort nach dem anderen. Mit der Hilfe von Ren einem hübschen, witzigen Halbitaliener macht sie sich auf den Weg die Geschichte ihrer Mom auf den Grund zu gehen und nicht nur das...



Meinung:
Herzerwährmend. Love and Gelato ist ein so warmes Buch, es gibt so viel.

Lina ist ein Charakter, den man von Anfang an mag. Mir zumindest ging es so. Ich hatte Spaß dabei mit ihr und Ren, den ich fabelhaft gefunden habe Italien zu erkunden. Und auch den ein oder anderen tragischen Moment zu erleben. Mit ihr habe ich eine Reise unternommen, all die schönen Orte von Italien entdeckt, welche von denen ich noch nie gehört habe. 

Die Autorin erzählt so lebhaft und bunt von der Umgebung, dass es ist wie selbst dort zu sein. Ich war in Italien, habe alles vor mir gesehen und konnte das Stracciatella Gelato beinahe schmecken.
Diese wunderschöne Geschichte steckt voller Leben, Herzenswärme und Wirklichkeit und ich habe es unglaublich genossen sie zu lesen.
Sie war süß und hat mich zum lachen gebracht, mich glücklich gemacht.

Und Ren. Hach Ren. So ein großartiger junger Mann, ein Freund, den absolut jeder gerne hätte. Ich fand ihn wirklich klasse ausgearbeitet, genau wie Lina und auch Howard. Die Autorin hat ein Talent dafür Charaktere zu erschaffen, die sich ins Herz des Lesers schleichen. So auch in meins. 

Love and Gelato bringt Sommer und Glück in die Herzen und kann mit einem unglaublich lebendigem Setting verzauber, weswegen ich sehr hoffe, dass die Autorin noch sehr sehr viele Bücher schreiben wird. 

Ich könnte stundenlang schwärmen, stundenlang erzählen, als wie ergreifend und wertvoll ich dieses Buch empfunden habe und trotzdem würden meine Worte wahrscheinlich nicht ausreichen um das zu vermitteln, was die Autorin in ihrer Geschichte schafft. 

Ich würde es gerne jedem in die Hand drücken, der mir über den Weg läuft, jeden der mich nach einem Buchtipp fragt. Lest es, lest diese Geschichte.


Schreibstil:
So süß wie ein Gelato und so echt wie das Leben. Jenna Evans schreibt wunderschön, ich habe mich total verliebt in ihre Art zu schreiben.

Cover:
Ich finde es total schön. Es ist zwar wirklich schlicht gehalten, aber gerade das gefällt mir. Es sieht schon direkt nach einer besonderen Geschichte aus.

[Danke an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar] 

Hier geht's zum Buch  

Dienstag, 9. Januar 2018

Rezension [Paper Passion] - Erin Watt

Inhalt:
Wild. Wilder. Easton Royal.

Die dunklen Abgründe seiner Familie haben schlimmer Spuren bei East hinterlassen, er versucht diese in Partys mit viel Alkohol, Mädchen und sämtlichen zu findenden Kicks zu kompensieren.
Easton ist kein Typ für immer. Er langweilt sich schnell und sucht immer nach Abwechslung. 
Ist das der Grund weshalb er so dringend ein Teil von Hartley Wrights Leben sein will, oder entwickelt er ernsthafte Gefühle für das Mädchen, das so anders ist als der Rest der Astor Park?


______________________________


Meinung:
So lange habe ich dieses Buch lesen wollen und bin einfach nicht dazu gekommen.
Dann habe ich es endlich getan und bin leider alles in allem etwas enttäuscht.

Easton ist eigentlich ganz toll, aber er war mir in diesem Buch einfach noch zu sehr der Easton vom Anfang des Buches. Ich habe erst gegen Ende eine ganz winzige Entwicklung gemerkt. Er hat sich das ganze Buch über immer wieder in Schwierigkeiten gebracht und hatte meistens selber Schuld, gelernt hat er daraus erst einmal auch nicht groß. Mich hat das etwas genervt.

Hartley mochte ich sehr, sie hat versucht ihren Weg zu gehen, für das richtige zu kämpfen und für sich selbst gekämpft. Sie hat sich nicht davon blenden lassen, dass Easton ein Royal ist. Mir hat ihre selbstbestimmte Art sehr gut gefallen, so das sie mir ans Herz wachsen konnte. Ich habe sie sogar sehr verstanden.
Natürlich gab es einige Dinge mit denen sie zu kämpfen hatte, aber sie hat dennoch, finde ich das beste versucht daraus zu machen und blieb stark.

Die Geschichte an sich ist nichts neues, man kennt es aber mir gefällt gerade das immer in diesem Genre sehr gut. Ich konnte mich durch die Geschichte treiben lassen und sie las sich quasi von selbst. Es hat mir Spaß gemacht die ganzen Intrigen zu lesen und mit dabei zu sein als sie Stück für Stück aufgedeckt wurden, wenn auch noch nicht vollständig.

Allerdings habe ich den heißen Easton vermisst und das Knistern, was ich bei den Bänden rund um Ella und Reed erlebt habe.

Gegen Ende konnte es mich noch ein wenig begeistern und auch die Spannung war gut. Das Ende wurde noch mal richtig dramatisch und der Cliffhanger war mehr als mies, wenn man bedenkt, dass es ja noch eine ganze Weile dauert, okay ein paar Monate, bis Paper Paradise erscheint. Es bleibt abzuwarten, was Band 5 zu bieten haben wird.

__________________________________

Schreibstil:
Ich liebe den Stil der Autorinnen, denn er ist locker, leicht und witzig. Was zu Easton sehr gut passt. Mir hat hier etwas gefehlt, ich hätte mehr von dem gebraucht, was ich in den Bänden davor empfunden habe. Ich hoffe, das es im nächsten Buch wieder Berg auf geht und mehr von dem Stil durchkommt, den ich am meisten bei Paper Princess lieben gelernt habe.


Cover:
Wie seine Vorgänger ist es toll. Das es glitzert setzt einfach für mich dem ganzen Buch schon die Krone auf. Sie sehen im Regal zusammen einfach wahnsinnig schön aus. Die Idee gefällt mir wahnsinnig.

Montag, 8. Januar 2018

Tabitha Suzuma, Broken und die Erkenntnis, dass ich ein Masochist sein muss

Hallo
Das hier ist und wird keine Rezension. Ich kann nicht, werde nicht und weigere mich eine Rezension über dieses Buch zu schreiben. Zumindest eine wie man sie kennt. Ich kann euch nämlich auch zum Inhalt im Grunde nichts sagen. Denn dieses Buch solltet ihr zwar nur lesen, wenn ihr echt schlimmes Zeug vertragt aber ohne zu wissen, worum es geht. 
LEST KEINE REZENSIONEN VOR DEM LESEN. 
Erinnert euch an ''Nur noch ein einziges Mal'' von Colleen Hoover da wurde ich rechtzeitig gewarnt, nun möchte ich euch warnen.



__________________________________________________

Samstag, 6. Januar 2018

Rezension [Das amulett des Ozeans] - Sarah Wann er

Inhalt:
Samantha musste sich nie mit magischen Fragen beschäftigen, trotzdem erwacht die uralte Magie ihrer Familie in ihr und sie wird kopfüber in eine andere Welt, in ein ganz anderes Leben geworfen. Plötzlich gibt es ein Amulett, von dem alles abzuhängen scheint, auch das Überleben eines ganzen Volkes. Und dann ist da noch dieser Junge....




Meinung:
Sarah schätze ich ja für ihren einfachen Stil, der einem klar sagt, was hier geschieht und nicht um tausend Ecken biegt, so das man am Ende die Geschichte vor lauter Worten nicht sieht.

Die Idee gefiel mir von Anfang an, ich habe lange nichts in diese Richtung gelesen, und dass es etwas mit dem Meer zu tun haben sollte hat mich deswegen auch total angesprochen.
Es ist nicht das, was ich dachte, aber das war total in Ordnung, denn ich habe trotzdem eine gute, solide und vor allem spannende Story bekommen.

Manchmal hat mir die Welt um mich herum nicht ganz gereicht, es fehlte mir dann ein wenig das Ausschmücken, aber andererseits kann man sich so eben vollkommen auf die Charaktere und ihre Gefühle einlassen. Was also im Grunde nicht negativ zu werten ist. Ich habe an sehr vielen anderen Stellen festgestellt, dass Sarah sich etwas dabei gedacht hat und das hat sie so umgesetzt, es folgte einer logischen Story. Das sollte immer so sein aber mir hat es gefallen, dass ich den Weg eben ganz klar gesehen habe. 

Die Geschichte ließ sich für mich sehr schnell lesen, sehr einfach und flüssig, womit ich mich gut darauf einlassen konnte und wirklich in die Geschichte fallen konnte. 

Es gab kleine Unsicherheiten, vielleicht schwächen, aber am Ende hatte sie mich völlig, Das Ende gefiel mir wahnsinnig gut, es war spannend, so das ich mich beim lesen immer wieder bremsen musste um alles zu lesen. Es konnte mich überraschen und auch begeistern.

Über Sam habe ich immer wieder schmunzeln müssen. 
Sie ist so eine Mischung, die ich schwer beschreiben kann. Was sie auf jeden Fall nicht ist, ist ängstlich. Sie hat sich gleich ins Abenteuer gestürzt statt in dem Unglaube zu versinken und aus allen Wolken zu fallen, weil es Magie in der Welt gibt. Das war mal eine nette Abwechslung. Im echten Leben wären Sam und ich sicher großartige Freundinnen. Sie schien mir nämlich sehr dickköpfig, eigensinnig und schoss manchmal etwas übers Ziel hinaus allerdings bin ich mir sicher, das dies so gewollt war denn ich habe das als liebenswürdig und charmant empfunden. Eine Protagonistin mit dem Potential zu verzaubern. Ich bin gespannt, was Sarah noch aus ihr machen wird.

Dieses Buch ist definitiv einen zweiten Blick wert, wenn ihr magisches mögt, auch mal einen leichten Stil gut haben könnt und außergewöhnliche Protagonistinnen mögt. Und auch sonst kann ich sagen - schaut es euch an.

Band 2 wartet schon.

Schreibstil:
Wie schon erwähnt gefällt mir das Einfache an Sarah Wanners Schreibstil, sie strengt mich nicht an, verschachtelt nicht und zeigt mir als Leser klar und deutlich den Weg in die Geschichte. Dennoch schreibt sie mit Herz.

Cover:
Ich liebe es. Ich finde es total toll, dass es eigentlich nur blau ist, kein Schnickschnack aber mit dem Amulett und ''Sam'' trotzdem ein echter Hingucker, auch wenn ich zuerst glaubte es würde eher eine Geschichte sein, die im Ozean rund um Meerjungfrauen spielt. 

[Vielen Dank an dich liebe Sarah für die Bücher und dein Vertrauen]


Freitag, 5. Januar 2018

18 Bücher, die ich 2018 lesen werde #18für18

18 für 18
Bei 17 für 17 habe ich den Looser gemacht. Ganz klar. Aber nun will ich es schaffen diese 18 Bücher zu lesen auf die ich sowieso total Lust habe.




  1. Bourbon Kings - J. R. Ward
  2. I knew U were trouble - Kami Garcia
  3. Rebell - Miriam H. Hüberli
  4. Paper Passion - Erin Watt
  5. True North ' Schon immer nur wir - Sarina Bowen
  6. True North 'Du bist alles für immer - Sarina Bowen
  7. The Promise - Richelle Mead 
  8. Goldener Käfig - Victoria Aveyard
  9. Das Land der verlorenen Träume - Caragh O'brien
  10. Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'brien
  11. Collide - Gail McHugh
  12. Pulse - Gail McHugh
  13. Die Königliche - Kristin Cashore
  14. Secret Sins - Geneva Lee
  15. Daugther of smoke and bone - Laini Taylor 
  16. Nachtblüte - Jennifer Wolf 
  17. Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni
  18. Der letzte erste Kuss - Bianca Iosivoni



Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension [Verliebt in Mr. Daniels] - Brittainy C. Cherry

Inhalt:
Sie hatte all das nicht vor. Erst recht nicht sich zu verlieben. Es geht um Verlust, Ängst, das Gefühl wieder ganz zu sein, bei jemandem dieses Gefühl zu haben. Das ist Daniel für Ashlyn. Sie machen gegenseitig füreinander so viel aus. Gespräche unter Fremden, die sich so vertraut sind als würden sie sich schon immer kennen. Alles zwischen ihnen passt wunderbar. Daniel kennt Ashlyns Schmerz und Ashlyn lässt Daniel wieder lächeln.
Bis Ashlyn ihn wieder trifft. Im Englischunterricht. Als Mr. Daniels, ihren Lehrer.





Dienstag, 2. Januar 2018

Rezension - Throne of Glass - Sarah J. Maas

Inhalt:
Celaena Sadorthian ist zum Tode verurteilt, doch sie erhält eine zweite Chance. Der Captain der Leibgarde des Prinzen bietet ihr einen Deal an.
Sie muss an einem Wettkampf auf Leben und Tod teilnehmen und diesen als Champion des Kronprinzen Dorian gewinnen.
Das ist aber nicht das einzige, denn im Schloss lauert etwas viel schlimmeres als die Champions der anderen...


Meinung:
Nach ''Das Reich der sieben Höfe'' (vor allem Band 2) dachte ich nicht, dass Sarah J. Maas mich noch mal so dermaßen kriegen kann. Aber sie kann.
Ich hätte gedacht ich würde Celaena und Feyra immerzu miteinander vergleichen müssen, doch das war überhaupt nicht so. Sie sind grundverschieden.

Celaena ist ein echter Badass.
Und ich habe das so geliebt. Sie war das nämlich ohne dabei wirklich extrem zu sein oder fies oder abartig. Sie war einfach ein bisschen gemein, manchmal gnadenlos, eiskalt und dann trotzdem so liebenswürdig aber ohne ein Gefühlsduselchen zu sein. Das war sie nicht eine Sekunde. Sie hat mir so, so viel Spaß bereitet und ich habe mich so gerne durch ihre Geschichte führen lassen.

Alles andere war einfach genial.
Die Welt ist gefühlt monströs und unendlich. Sie hört gar nicht auf sich auszubreiten und man hat so viele Ideen, wohin all das führen könnte.
Man stellt Vermutungen auf und ist sich ganz sicher und dann kommt alles ganz anders, so wie man es nie für möglich gehalten hätte.

Man findet Charakter, die man absolut lieben, wenn nicht vergöttern wird, aber genauso gibt es die absolut hassenswerten. Sarah hat ein Talent dafür einen ihre Figuren lieben oder hassen zu lassen. Sie findet die richtigen Worte, Gedanken und Verhaltensweisen, damit man jemanden abstoßend findet oder anbetet. Und ich? Ich vergöttere die Autorin für all das.

Und dann kann sie auch noch Spannung, Action, Romantik und Ekelszenen. Sie kann alles.
Einfach alles. Finde ich.
Für mich ist Throne of Glass eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Vor allem in diesem Genre bin ich eher wählerisch, leicht gelangweilt und schwer zu begeistern. Doch sie schafft es. Nicht nur ein bisschen sondern voll und ganz.

Das mitfiebern hielt bis zum bitteren Ende. 
Die ekelhaften Stellen haben mich vor Grauen die Augen weit aufreißen lassen.
Außerdem bin ich fast verrückt mit Celaena und ''ihren Männern'' geworden.
Zwei Männer lieben sie, das erfahrt ihr auch im Klappentext und ich konnte mich zwar von Anfang an entscheiden und nach Band 1 bin ich mehr denn je für ihn aber wer es werden wird ist einfach so schwer einzuschätzen. Frau Maas jedenfalls hält sich bedeckt.

Wahrscheinlich habt ihr schon 1000 und 1 Meinung darüber gelesen, gehört oder sie euch selbst gebildet, dennoch muss ich einfach auch etwas dazu sagen. Es macht süchtig, lässt einen nicht mehr los und bis zum Ende stellt man sich so viele Fragen. Und darüber hinaus. Das Ende ist nicht das Ende. Es beschäftigt mich immer noch und ich kann es wirklich nicht abwarten, bis Band 2 endlich bei mir ankommt. Ich muss unbedingt heraus finden, wie es weiter geht.

Lieblingsbuch.


Schreibstil:
Gefiel mir hier sogar noch besser als beim Reich der sieben Höfe. 
Sie kann einfach absolut alles. 
Spannend wie eine Gruselgeschicht.
Grauenvoller Ekel wie im Psychothriller.
Romantik, wie im Liebesroman.
Witz und Charme wie in einer guten Komödie.
Und eine unglaublich komplexe fantastische Welt.
Alls das nur mit Worten.

Cover:
Wenn ich nicht gehört hätte, wie unglaublich es ist hätte ich es wegen dem Cover vermutlich nie in die Hand genommen. Es ist einfach nicht das, was mich anspricht. Aber es ist egal. Es könnte absolut nichts auf dem Cover sein und das würde trotzdem nichts an der Geschichte ändern. 



Montag, 1. Januar 2018

Lesemonat Dezember

Hallihallo,
ich hoffe, dass ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht seid.
Und das all eure guten Wünsche für 2018 sich erfüllen.

__________________________________

Trotzdem kommt hier mein Lesemonat Dezember, denn besser spät als nie sagt man.
Ich habe großartige Bücher gelesen und auch ein paar Mangas [Atack on Titan ist nicht mit auf dem Bild] die mir gut gefallen haben.
Da es zu allen gelesenen Büchern Rezensionen gibt erzähle ich euch nicht zu allen wieder das gleiche, was ich schon unzählige Male geschrieben habe.

___________________________________

Es sind 9 Bücher und 4 Mangas geworden.
Ich bin damit total zufrieden, eigentlich hatte ich kaum Zeit 
und sie mir doch zu nehmen tut jedes mal gut.
Das sind sie also:




Highlight des Monats:
Da stehe ich zwischen ''Throne of Glass'' und ''Der Weihnachtosaurus''.
Allerdings zählt auch ''Mr. Daniels'' zu meinen 2017 Jahreshighlights und ich liebe auch die anderen Bücher. Für mich war in diesem Monat kein Buch dabei, das mir nicht gefallen hat. Das eine sicher mehr als ein anderes aber sie waren alle toll auf ihre Weise. Der Dezember war also ein absolut großartiger Lesemonat für mich.

_______________________________________

Was war euer Dezember-highlight?

Bis bald, Nessi

[Rezension] Moral ist frei von Gesetz und Oerdnung - Lasse Bekker

Normalerweise fasse ich das selbst zusammen, hier muss ich euch aber den Klappentext zeigen, weil ich finde, dass er wirklich mehr auss...