Dienstag, 31. Oktober 2017

Lesemonat Oktober & die eine Liebe

Hallihallo,
Heute ist der letzte Tag des Oktobers und ich werde wohl heute kein Buch mehr beenden, es sei denn die Zeit bliebe stehen. Also gibt es hier meine gelesenen Bücher im Oktiber - viel Spaß.



Gelesen habe ich im Oktober die gesamte Trilogie. Und ich habe mich verliebt wie in noch kein anderes Buch diesen Genres. Meine Liebe kennt keine Grenzen und ich hoffe, dass jeder von euch diese Bücher liest. 
          
Das Herz des Verräters    
Auch dieses Buch konnte mich völlig überzeugen. 
Es ist unfassbar stark für einen zweiten Band und 
Mary E. Pearson konnte mich so vereinnahmen, 
dass ich sogar hochschreckte als ich während des 
Lesens angesprochen wurde. 

Mythos Academy - Colorado
Für mich war es einfach unglaublich toll und spannend. 
Wieder zurück an einer anderen Mythos Academy war wie nach Hause kommen
 und Rory war einfach eine wahnsinnig tolle Protagonistin 
mit der ich so, so gerne mitgefiebert habe. 
Ich bin schon extrem aufgeregt, wie es in Band 2 weiter gehen wird.
Elemental Spirit - 2
Also ich kann nur sagen, dass Frau Mai hier was heißes gemacht hat. 
Und die Mischung fand ich sehr gelungen. 
Fantasy und prickelndes. 
Ich bin gespannt was sie noch aus ihrem Autorinnen Hut zaubern wird.
Thunder and Lightning
War für mich ein sehr, sehr überraschendes Buch. 
Ich habe kaum Erwartungen gestellt, 
denn ich dachte es käme eine New Adult Geschichte auf mich zu. 
Meine nicht gehabten Erwartungen wurden zu welchen und dann weitaus übertroffen. 
Dieses Buch war so viel mehr. 
Es war Romantik, Spannung, große Freundschaft, alles in einem
 und dazu waren hier wirkliche, echte unglaublich tolle Männer am Werk. 
Ich meine so, wie wir sie wirklich gerne hätten.

Herrscherin der tausend Sonnen
War mein absolutes NICHT-Buch. 
Es hat mir einfach nichts gegeben, 
und mich nicht abgeholt. Was wahnsinnig 
schade ist, denn der Grundgedanke dieses Buches hätte
 unglaublich toll werden können. 


 Say i love you [Manga]1&2
Zu diesen beiden habe ich ja bereits berichtet, 
aber ich tue es gerne noch einmal. 
Mir haben beide großartig gefallen 
und ich habe endlich mal wieder ein wenig Tiefgang in einem Manga gefunden.
 Ich werde auf jeden Fall die Reihe fortsetzen. 
Und bin gespannt, wie das Ganze weiter geht.


Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Hach ja. Den Film kannte ich ja bereits, 
auch wenn der nun mal wenig mit dem Büchlein zu tun hat. 
Mir hat es ganz gut gefallen noch ein wenig Hintergrundwissen zu HP zu sammeln,
 auch wenn es doch extrem kurzweilig und in einer Stunde gelesen war. 
Es gehört aber irgendwie dazu, wenn man sich Potterhead nennen möchte.


Harte Schale weiches Herz
Sarah Saxx hat wieder gezaubert. 
Und ich war ihr wieder einmal verfallen. 
Diese Frau schreibt so warm und fürs Herz das man sich jedes mal fühlt,
 als käme man zu seinen Freunden zurück 
und würde mit weit geöffneten Armen empfangen.


Das waren meine gelesenen Bücher im Monat Oktober, ich freue mich, wenn ihr ein auf den ''Folgen-Button'' klickt oder einen Kommentar da lasst. Vielleicht habt ihr ja selbst gerade eines der Bücher gelesen, wollt es noch lesen oder euch einfach austauschen.

Happy Halloween, bis bald

Montag, 30. Oktober 2017

Rezension [ Herrscherin der tausend Sonnen ] von Rhoda Belleza

Inhalt:
Rhee ist die einzige Überlebende, des Herrschergeschlecht. Die Kronprinzessin Rhiannon Ta'an.
Überall ist sie nur als ''Die Rose der Galaxie'' bekannt, zerbrechlich und gut gehütet bis sie ihr sechzehntes Lebensjahr erreicht hat und die Kaiserkrone tragen wird.

Rhee aber hat eigene Pläne.



Meinung:
Wie fange ich an ? Ich habe mich wirklich sehr auf diese Geschichte gefreut vor allem nachdem ich wegen einer anderen dem All total verfallen bin, weil es einfach immer ein geniales Setting ist. 
Hier kann ich das leider nicht so einfach sagen. Die Geschichte ist überladen mit Detail, komplizierten Namen für ''Roboter'' oder künstliche Intelligenzen, Planeten usw. und das überwiegt gegenüber der eigentlichen Handlung.
Das Lesen wurde für mich wirklich extrem schwer dadurch obwohl die Autorin sonst zwischen den ausladenden Detail einen angenehmen Stil hat.

Die Protagonistin konnte sich leider auch nicht in mein Herz schleichen, denn mir haben die Gefühlsregungen einfach nicht ausgereicht um sie sympathisch oder gar nachvollziehbar zu finden.
Es ging hier auch nicht darum, dass man eine Freundin findet, denn Rhee ist für einen einzigen Zweck überhaupt noch am Leben, dennoch konnte ich ohne das Emotionale kaum eine Verbindung zu allem finden.
Für mich wirkte sie unglaublich kalt und selbstsüchtig und das als 15-jährige bzw. im späteren verlauf 16-jährige.

Ich konnte zwar einerseits erkennen wohin mich die Geschichte führen will, habe aber die ganzen Zusammenhänge nur als eine Reise von dort nach dort empfunden. Es war so viel hin und her gereise, dass ich am Ende gar nicht mehr wusst, wo ich mich befinde. 
Immer wenn ich versucht hab die Story zu verfolgen, weil gerade eine spannende Stelle kam, die mal wieder aus dem Nichts auftauchte, war sie auch schon wieder vorbei. 

Es wirkte, als sollte es ganz dringend etwas besonderes sein, was aber nicht fertig gedacht worden ist. Da hätte viel, viel mehr sein können, was für mich nicht da war.

Das einzige, was es besser gemacht hat war Alyoscha. Dieser war zumindest auf der Gefühlsbasis mehr. Ich konnte hin und wieder etwas verstehen wieso das Ganze so passierte und ein bisschen mit ihm fühlen, aber nicht genug. Denn auch da gab es für mich Ungereimtheiten gerade im Bezug auf eine weitere Person, über die ihr ihm Buch lesen werdet.

Die große ''Wendung'' war für mich so vollommen aus dem Nichts erschaffen, sie passte einfach nicht. Und kam aus der Leere und sollte so auf einmal sein. Eine andere Wendung war abzusehen. Die ganze Zeit. 

Es war einfach nicht mein Buch. Auch wenn der Ansatz, die Idee großartig hätten sein können.



Schreibstil:
Die Detailreiche Art von Rhoda Belleza zu schreiben, machte es mir sehr schwer dem Handlungsverlauf zu folgen. Auch wenn sie an einigen Stellen wunderschöne Sätze gebraucht hat.

Cover:
Das ist so unglaublich schön und zauberhaft, genauso wie es ein absoluter Blickfang ist.


 [ Danke an  den Cbt-Verlag]

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Rezension [ Thunder and Lightning - im Auge des Sturms ] - von Sally Thomas

Inhalt:
''Wollte ich wirklich zurückkehren in diesen verdammten Ort? Zurück zu den Menschen, die mir mein Leben zur Hölle gemacht hatten? Sieben lange Jahre lang war ich nicht mehr dort gewesen...''

Vor Jahren wurde Quinn West für eine Sache verurteilt, die er nicht getan hatte. Sein Herz ist voller Rache und er ist wütend und getrieben vom Hass auf all jede, die über ihn urteilten und ihm das Leben mehr als schwer gemacht hatten. Alles was er will ist den wahren Täter zu finden und ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen, für was man ihn fälschlicherweise bestraft hatte. Aber leicht wird es nicht, denn auch sein ehemals bester Freund wartet in Cougar Lake auf ihn und ist ebenso wütend und will Quinn ans Leder.
Doch von Jezebel bekommt Quinn ganz unverhofft Hilfe...




Meinung:
Von der Autorin wusste ich bereits, dass mich nicht eine klassische New Adult Geschichte erwartet, wie ich beim Cover zuerst vermutete.
Es wird beim Lesen aber ohnehin recht schnell klar, dass es etwas anderes ist. Das macht aber gar nichts, denn man fällt in eine ganz wunderbare Geschichte hinein und ohne Erwartungen kann man hier wahnsinnig positiv überrascht werden. Erwartet ihr eine New Adult Geschichte mit dem klassischen Bad Boy, dann ist es nicht das was ihr denkt. Es ist aber besser als das, versprochen.

Die erste Seite brachte mich dazu laut zu lachen. Wirklich. Ich habe herzhaft gelacht und mich kaum eingekriegt, manch einer würde beim Blick auf die erste Seite denken, ''Was hat sie denn?'', ich jedoch fand die Wortwahl wahnsinnig komisch. Aber in einem positiven Sinne. 
Dann dachte ich ''hoffentlich ist Quinn nicht durchgängig so''. Auch da wurde ich extrem positiv überrascht. Denn Quinn ist alles, aber kein Macho-arsch. 
Er ist ein echter Mann und zwar ein guter. 

Die Geschichte an sich fand ich spannend bis zur letzten Seite und ich wollte es nicht mehr liegen lassen als ich erstmal drin war. 

Man lernt in diesem Buch auch Jezebel, Jack und Jerry kennen, die ich allesamt großartig fand.
Vor allem gefiel mir, wie sehr die Freundschaft im Vordergrund stand.
Die Männer sind alle wahrhaft harte Brocken und doch haben sie echte Gefühle und sind sich nicht zu schade sie auch zu zeigen. Eine Art und Weise, die ich so noch in keinem Buch erlebt habe, mich hat das sehr berührt und ich habe extrem mit ihnen mitgefühlt.

Es war sehr erfrischend das meiste der Geschichte aus Quinns Sicht zu verfolgen und hat mir großen Spaß gemacht. Genauso habe ich aber auch gelitten wie ein Tier, wenn er litt. 

Bei mir hat diese Geschichte einen tollen Nachklang hinterlassen, denn ich muss noch immer lächeln, wenn ich dran denke. Eine Geschichte, die mein Leseleben sehr bereichert hat, über die ich unglaublich froh bin, sie gelesen zu haben.

Und mal ehrlich, wer findet denn harte Cowboys mit einem weichen Kern nicht zum anbeißen?
Da kommt man jedenfalls auf seine Kosten, was die Cowboys betrifft. Sie haben alle so ihre Eigenarten und ich hoffe, dass Sally Thomas noch mehr Geschichten dieser Art schreiben wird.
Vielleicht bekommen ja Jack und Jerry noch eine Geschichte - wer weiß, mich jedenfalls würde das sehr freuen.

Ein absolut gelungener Roman, der viel viel mehr zu bieten hat als euch der Klappentext verrät. Ihr werdet überrascht sein, was alles in ihm steckt.


Schreibstil:
Sally Thomas' Schreibstil ist ein ganz eigener, anderer. Denn sie erzählte mir hier eine Geschichte, die ich in der Form noch nicht kannte und konnte mich damit völlig überzeugen, sie schreibt nämlich als wäre sie selbst ein Cowgirl und da habe ich mich total drin verliebt.


Cover:
Ich mag ja eigentlich keine halbnackten Kerle auf Büchern. Und tatsächlich ist dies (soweit ich weiß) auch das einzige was ich besitze, wo ein halbnackter Cowboy drauf ist. Doch durch die Farbgebung und das wirklich hübsche Covermodel finde ich den Anblick wirklich sehr... gelungen.
So konnte ich mir Quinn gut vorstellen.



[ Vielen Dank Sally ]

Sonntag, 22. Oktober 2017

Von 0 auf Herzensautorin in nur 3 Büchern [ Julie Heiland ]


Eine Liebeserklärung

Eine ganze Trilogie in einem Monat lesen? Selten.
Bannwald ließ aber gar nicht erst etwas anderes zu.
Von Anfang an habe ich mich in das Buch, das Setting, die Idee und die Protagonisten verliebt.
Haltlos.
Julie hat mir wie aus der Seele geschrieben. So viel war da, was mich berührt hat. Viele Dinge, bei denen ich genau so gehandelt hätte. 
Vor allem die Message Für die Liebe bis ans äußerste zu gehen, alles zu tun.
Mit diesem Buch habe ich eine monstergroße Liebe gefunden, die immer bleiben wird.
Für immer.
Es sind Bücher die ich immer im Kopf und im Herzen behalten werde.
Und im Regal.




Eine neue Waldliebe

Plötzlich zog mich der Wald magisch an und ich kam nicht drum herum mir vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn ich genau in dem Wald stehen würde, in dem die Tauren, Leonen und die anderen Sternenstämme wohnen. Die Vorstellung war cool und ich habe eine neue Liebe entdeckt, nicht nur die Bücher liebe ich abgöttisch, sondern auch der Wald konnte mich für sich gewinnen. 
Ein positiver Nebeneffekt, wenn man so lange in einer Geschichte gelebt hat, die ein so wunderschönes Setting hat.
Für mich eine der vielen Besonderheiten.



Bannwald

hatte ich als Leseprobe kurz nach Erscheinen in der Hand.Und habe sie geliebt. 
Aber das Buch zog erst in diesem Jahr bei mir ein. Zu viele Bücher in der Welt.
Das war ein großer Fehler. 
Bannwald war nach wenigen Seiten ein Highlight für mich.
In der Mitte etwa war es etwas unfassbar besonderes. 
Nach dem Lesen konnte ich es kaum glauben, dass dieses Buch so lange bloß auf der Wunschliste stand. Danach hatte ich ein neues Lieblingsbuch.
Definitiv und für ewig.
Meistens ist es dann so, dass der zweite Teil etwas abklingt, schwächer ist. Aber...

Blutwald

Hat meine Begeisterung und Liebe nur noch mehr gesteigert. 
Obwohl ich dazwischen sogar in einem anderen Buch gelesen habe, weil Blutwald erst noch bei mir ankommen musste, war ich sofort wieder drin. 
Ich habe das andere Buch auch beiseite legen müssen, weil ich in die Geschichte nicht rein gefunden habe. In meinem Kopf war nur Platz für Robin und Emilian. 
Und ich musste weiter lesen.
Und ich habe in diesem Buch noch mehr weinen müssen.
Für mich war es unheimlich emotional und dann kam...

Sternenewald
Und wenn man glaubt, es kann nicht schlimmer werden, kommt es noch viel schlimmer. 
Ständig waren meine Wangen nass.
Und die Faszination riss nicht ab. Genug von den beiden konnte ich auch nicht bekommen.
Und egal wie lange ich nachdenke, ich finde keinen Punkt der mich stört.
Die perfekte Geschichte, wie für mich gemacht. 
Auch wenn ich sie nicht gleich gefunden habe, hat sie am Ende mich gefunden.
Und mein Leben bereichert.
Für manch einen klingt das komisch oder übertrieben, für mich ist es aber so.
Manche Bücher wirken sich auf das Leben aus. Diese Bücher sind solche. 
Für mich.





Warum auch ihr die Trilogie lesen müsst

Natürlich möchte ich jetzt jedem Leser diese Bücher ans Herz legen, einfach weil ich sie so sehr liebe. Und dann immer das Gefühl habe jeden zwingen zu wollen sie ebenfalls zu lieben. 
Ich habe Gründe:

  1. Es gibt eine phänomenale, herzzerreißende Liebesgeschichte
  2. Das Setting ist zauberhaft und versetzt den Leser direkt in den Wald
  3. Man wird den Wald danach mit anderen Augen sehen
  4. Die Geschichte und Idee ist NICHT 0815 sondern grenzt sich von anderen ab
  5. DER TOLLSTE BOOKBOYFRIEND
  6. Eine dunkle Geschichte mit einem wahnsinnig einnehmendem Feeling
  7. Sie bleibt im Kopf und der Bann in den man gerät hält einen noch lange danach gefangen
  8. Die Protagonistin ist nachvollziehbar und nicht perfekt, was sie extrem sympatisch macht
  9. Es kann auch mal grausam und blutrünstig zugehen, sehr sogar, ist also nicht nur Lovestory
  10. Es gibt noch mehr Gründe. Der letzte ist: WEIL MAN ES LIEBEN MUSS !



Von Tränen und vom Töten
 Niemals hätte ich gedacht, dass zwei so extrem und komplett verschiedene Eigenschaften so perfekt miteinander kombiniert werden können.
Liebe und Mordlust.
Klingt falsch. Ist es aber nicht. Denn es geht um viel, viel mehr.
Die Tauren töten, die Leonen erschaffen. Und so einfach ist das ganze dann im Grunde auch. Nur das nicht alles schwarz und weiß ist, manchmal jemand aus der Reihe fällt und ganze Leben auf den Kopf gestellt werden, Überzeugungen über den Haufen geworfen werden und Mörder zu liebevollen Wesen werden. 
Hier werdet ihr überrascht.
Und die vielen Tränen, die ich während dieser Bücher geweint habe, haben meistens mit Tod zu tun gehabt. 
Julie hat es geschafft die Blutrünstigkeit mit Liebe, Güte und Glaube zu vereinen und dabei etwas ganz wundervolles geschaffen. 
Etwas das mich erschüttert hat und begeistert gleichermaßen. 
Der Nachklang, klingt noch immer.
Und die Tränen sind noch nicht ganz trocken.


Ich fangirle diese Bücher extrem und hoffe, dass ihr das auch bald werdet.



Montag, 16. Oktober 2017

Rezension [ Das Herz des Verräters ] von Mary E. Pearson

Inhalt:

VORISCHT SPOILER FÜR ALLE, DIE BAND 1 NICHT KENNEN

Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, denn wer ''Der Kuss der Lüge'' gelesen hat, weiß wo in der Story wir uns befinden und, dass es EXTREM spannend wird.



Meinung:
Wow. Wem der erste Teil bereits gefallen hat ist vom zweiten sicher total geflasht.
Mir ist es jedenfalls so gegangen und immer noch bin ich völlig fasziniert.
Ich hätte mit vielem gerechnet, weil mir 'Der Kuss der Lüge' schon so gut gefallen hat.
Aber die Erwartungen, muss ich sagen waren nach dem Auftakt sehr hoch.
Mar E. Pearson hat es geschafft sie alle zu erfüllen.
Und mehr noch.
Sie hat meine Erwartungen weit übertroffen.

Im ersten Band bin ich weit mit Lia und co. gereist, es war wahnsnnig aufregend und ich fand es keine Sekunde langweilig obwohl ich so ziemlich nur an einem Ort gewesen bin.
Es gab so viel, was passiert ist, so viel neues, Überraschungen, Entdeckungen.
Und immer noch ein bisschen mehr.
Es war einfach meisterhaft geschrieben, ich war ultimativ verwirrt und wurde so häufig von Unerwartetem überrascht, wie noch nie.
Ich konnte so gut wie nichts voraus ahnen.

Und ich liebe, liebe, liebe Lia einfach.
Ich fand sie einfach total toll.
Sie ist so stark die ganze Zeit gewesen, hat obwohl sie selbst kaum wusste, wer sie ist an jedem Strohhalm festgehalten, den man ihr reichte und hat NIE aufgegeben. Sie hat einfach immer weiter gemacht.
Ist gewachsen und das auch über sich hinaus.

Ich habe Freundschaften in Venda geschlossen, wo ich keine erwartet habe. 
Und ich habe das fürchten und hassen gelernt.

Außerdem habe ich mich verliebt. 
In Rafe. Nein in Kaden.
Okay. Beide.
Aber nur, weil Frau Pearson es geschafft hat sogar einen Mörder verflucht gut dastehen zu lassen.
Ich nehme beide.
Dabei sind sie sich beide gar nicht so unähnlich. 
Aber lest selbst.

Je mehr die Geschichte voran schritt, desto mehr brach bei mir das Zappeln aus, ich konnte gar nicht mehr richtig still sitzen.
Aber hatte trotzdem ununterbrochen das Buch vor der Nase.
Es war dramatisch und feurig und gefährlich und echt.

Die minimalen Fantasy Elemente fand ich wirklich gut eingearbeitet und umgesetzt, glaubhaft.

Die Geschichte ist eine meiner liebsten geworden.



Schreibstil:
Es ist was ganz eigenes kombiniert mit dem, was man kennt. 
Leicht und locker vereint sich mit düster.
Aber an einigen Stellen ist Frau Pearson auch wirklich witzig, Dramatisch. Angsteinflößend. 
Sie bringt das alles unheimlich echt zu Papier und das Lesevergnügen könnte dadurch gar nicht besser sein.

Cover:
Es passt, sobald man es gelesen hat wirklich gut zur Geschichte. 
Es ist außerdem auch wunderschön. Ebenso die Karte im inneren des Buches.
Das Cover von Band 1 fand ich zwar noch etwas schöner aber dieses hier ist auch großartig.




#LiesDichNachHogwarts EXTRAAUFGABE OKTOBER

Hallihallo,
Die Extraaufgabe für den Monat August sagt:







Diese fünf Bücher würden mich nach Hogwarts begleiten. Natürlich wenn es nur Fünf geben DÜRFTE. Die Auswahl fiel mir tatsächlich sogar recht leicht. 
Und jedes Buch hat einen ganz eigenen Grund (logisch, sonst würde ich sie schließlich nicht mit auf die Zauberschule nehmen wollen).
Jetzt möchte ich euch gerne noch kurz erzählen, warum ich diese Bücher mitnehmen würde, vielleicht stehen sie ja bald auch auf eurer Liste.






Bei diesem Buch habe ich alles andere vergessen.
Ich habe den Schmerz auf jeder Seite so hautnah gefühlt und 
schon auf den ersten Seiten bitterlich geweint.
Für mich ist Love and Confess ein kreatives Chaos aus allem, 
was der Gefühlswelt zur Verfügung steht.
Ich habe die unglaublich künstlerische Idee so bewundert und das Talent von Colleen Situationen zu erschaffen, die alltäglich aber dennoch voller eigener Besonderheiten sind vergöttert.
Confess hat alles. Und für mich persönlich ist es eines der Bücher, das ich immer empfehlen würde, über das ich ewig spreche und das ich überall hin mitnehmen würde. Auch nach Hogwarts.



Dieses Buch schreit ganz laut: ''Ich bin etwas besonderes''.
Am Anfang konnte ich gar nicht richtig greifen wie tief dieses Buch geht. 
Es hat sich irgendwie langsam in meine Seele gefressen, die Stimmung hat mich beinahe umgebracht. Es war so melancholisch, so drückend. 
Und dann würde es einfach so unendlich hell und schön und wichtig und einfach ein Buch das jeden Regen und jedes Unwetter beiseite schieben kann. 
Mir hat ''Ich gebe dir die Sonne'', die Sonne geschenkt.



Tyler Kinley hat mir das Herz gestohlen. 
Aber nicht auf die herkömmliche Art. Nein. 
Abandoned hat meine dunklen Seiten angesprochen, genau so wie die hässlichen Seiten im Leben. 
Eine am Anfang so brutale, harte Geschichte, die dann auf ihre Art so weich und zart wurde. 
Aber nie abgedroschen war. Nicht eine Sekunde.
Mich hat dieses Buch extrem berührt. 
Es hat mich in einen Rausch versetzt und der Nachhall klingt immer noch. 
Seit Monaten.


Es ist erst ein paar Tage her, dass ich Bannwald beendet habe und es wurde sofort zu meinem neusten Lieblingsbuch.
In diesem Genre ist es für mich das beste. 
Das Setting ist so mega genial, man fühlt und riecht den Wald beinahe.
Die Stimmung ist gefährlich und dunkel und man MUSS lesen. 
Es strahlt aber auch viele andere Dinge aus, die mich immer sehr berühren wenn ich ein Buch lese.
Verbotene Liebe, Verrat, Tod.
Das sind nur ein paar, die man in Bannwald findet, aber sie sind in der Geschichte so authentisch erzählt, dass es mich total mitgerissen und auch mitgenommen hat.





Diese Geschichte fand ich ganz anders als andere. Es war zwar total düster und gefährlich von der Stimmung her aber die Überraschung hat immer überwogen. 
Gegen jedes Glücksgefühl, jede Hoffnung und auch gegen die Hoffnungslosigkeit, die mich gefangen genommen hat.
Mary E. Pearson hat es einfach drauf ihre Leser extrem auf die flasche Fährte zu führen und lässt einen am Ende wirklich blöd gucken.
Ich habe NICHTS geahnt. 
Die Geschichte um Lia ist so verzwickt gesponnen, dass man es einfach nicht kommen sieht.
Die Wendungen sind meisterhaft. 
Diese Autorin hat einfach ein krasses Talent sich Geschichten auszudenken, die ihre Leser in Atem halten.
Es ist spannend, so, dass man es nicht weg legen kann und will.




So, das sind die Fünf Bücher, die ich mit nach Hogwarts nehmen würde. Und auch an jeden anderen Ort, weil sie einfach alle auf ihre Art großartig und besonders sind.
Manchmal ändert sich das, manchmal wechselt ein Buch seinen Platz, aber im Moment sind es diese, die ich jedem Menschen zwingen würde zu lesen, wenn ich es denn könnte. :D
LEST SIE. GANZ SCHNELL.

Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir erzählt, ob ihr davon schon was gelesen habt, ob ihr vielleicht sogar selbst eines dieser Bücher mit nach Hogwarts nehmen würdet oder sie gar nicht mochtet?


Bis bald.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Rezension [ Bannwald ] von Julie Heiland

Inhalt:
Ich hasse den Wald. Ich hasse ihn aus tiefstem Herzen. Er tut so, als wäre er mein Zuhause. Aber das ist er nicht. Er ist mein Gefängnis.
Seit Generationen leben die Leonen unterdrückt von den blutrünstigen Tauren im Wald. Die Tauren sind mörderisch und als die 17-jährige Robin auf Emilian trifft, ist sie sicher: Er wird sie töten. Doch stattdessen lässt er sie laufen. Warum?

Nicht lange danach stirbt ein Reh durch Robins pure Gedankenkraft. Ein furchtbares Geheimnis, und nur der Todfeind kennt es.



Meinung:
Lange habe ich gewartet, bis ich dieses Buch endlich in den Händen gehalten habe, und ich frage mich wieder und wieder: Warum hast du es nicht schon eher gelesen?
Hätte ich gewusst, dass es sofort zu meinem Liebsten werden würde, hätte ich es sicher früher gekauft.

Bannwald ist ein Buch, dass sofort tief unter die Haut geht. Und das ist im Jugendbuchgenre nicht jedes Mal so. Und wenn es passiert, dann nicht so heftig wie hier. Jedenfalls ist das für mich so. 

Das Setting hat mich sofort ganz tief in die Geschichte gezogen, diese wiederum hat mich vom ersten Satz an gefangen genommen und überzeugt. Und mehr noch. Sie hat Sehnsucht in mir geweckt, mich mit Gefühlen überschüttet und mir das Dunkle gezeigt. Denn diese Geschichte ist alleine durch den allumfassenden, mächtigen Wald schon düster. Wenn man dann noch die Charaktere kennen lernt, wird es noch dunkler. Das meine ich nicht im Negativen.

Robin merkt man an, dass sie ein hartes Leben führt, dass sie teilweise sehr bitter ist und wenig Momente hat in denen sie wirklich lacht. Sie überhäuft den Leser nicht mit ihren ''Teenie-Emotionen'', sondern gibt wenig von sich und ihrer Gefühlswelt preis. Das hat mich einerseits besonders neugierig gemacht und ich habe andererseits jede größere Gefühlsregung ihrerseits als sehr besonders und extrem emotional empfunden. 

Emilian war einfach der perfekte Junge in diesem Buch. Für mich war genau richtig, dunkel, hell, weich und gleichermßen undurchdringbar hart. Er hat viele Facetten gezeigt und man wusste nie ganz Wer er eigentlich ist, hat aber immer neben ihm gestanden, ihn immer fühlen können.

Es fällt mir total schwer dem ganzen Worte zu geben.

Für mich war diese Geschichte genau das was ich gebraucht habe, das was ich gefunden habe ohne es zu suchen. Alles und mehr.

Gegen Ende kamen mir die Tränen. Weil es eine unglaublich harte Situation gab. [ Lest selbst ]
Und auf den letzten paar Seiten habe ich wehmütig die letzten Tränen verdrückt, denn es wurden weniger Seiten und Band 2 lag noch nicht bereit. Jetzt befinden sich 2 & 3 auf dem Weg hier her, denn es musste schnell gehen. So wichtig.

Bannwald ist kurz vor Ende des Jahres und obwohl da Jahr noch ein paar Monate hat in denen ich lesen werde, DAS Buch 2017, wenn nicht sogar DAS BUCH ÜBERHAUPT. Ich liebe jedes einzelne Wort, das die Autorin gewählt hat. 
Und ich werde es für immer lieben.

[ BESTES BUCH 2017 ]



Schreibstil:
Ich war sofort verzaubert, in den Bann gezogen und gespannt. Und das liegt an diesem unverwechselbaren Stil, der sowohl einfach zu lesen als auch düster, liebevoll, hart und schön ist. Diese Autorin kann ganz, ganz viel. 




Cover:
Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. Liebe. 



Montag, 9. Oktober 2017

Rezension [ Harte Schale, weiches Herz ] von Sarah Saxx

Inhalt:
Vor vier Jahren hatten Maya Hunter und Ryan Hawthrone ein unvergessliches One-night-stand, nach dem sie sich nie wieder gesehen haben. Deswegen kann Maya es auch kaum glauben als Ryan plötzlich wieder vor ihr steht und dann auch noch als Praktikant ihrer Kindergartenklasse.
Aber Ryan ist nicht mehr der Mann der er vor vier Jahren war. Das aber ändert nichts an ihren Gefühlen, die scheinbar nie ganz verschwunden sind. Werden sie wieder finden, was sie vor vier Jahren Verband ?




Meinung:
Ich habe bisher jedes Buch von Sarah Saxx verschlungen. Auch hier war das nicht anders, denn sie schreibt einfach so klar verständlich, dass man sofort in die Geschichte findet. 
Man spürt direkt einen Sog, der dafür sorgt, dass man ununterbrochen weiter lesen möchte. Und muss.

Außerdem erschafft Sarah jedes Mal Charaktere, die einfach unglaublich liebenswürdig sind, die man direkt ins sein Herz lässt und mit denen man sich wunderbar identifizieren kann. Aber hier habe ich meinen persönlichen Liebling gefunden. Maya Hunter. 
Sie ist bunt, verrückt, süß und redet viel zu viel. Ich habe mir die ganze Zeit gewünscht Maya als Freundin zu haben, weil ich sie mir so gut neben mir auf der Couch vorstellen konnte. 

Ryan. Ryan ist eine Person, hinter der etwas steckt. Aber er muss nicht übertrieben abweisend sein, sich wie ein mega-Macho verhalten oder schlimme Dinge tun. Es bleibt im Maß. Und das ist ein weiterer Punkt, weswegen mir Sarahs Geschichten so gut gefallen. 
Außerdem hat sie ein Händchen für heiße Bookboyfriends und die besonderen Szenen sind bei ihr einfach wahnsinnig nah und prickeln.

Greenwater Hill ist nach Hause kommen, auch hier wieder. Wobei ich fand, dass Maya und Ryan mehr für sich waren, was ich aber sehr mochte. Ich konnte sie beide sehr gut kennen und lieben lernen und mich extrem gut hinein versetzen.

Ich musste sogar wirklich weinen. Es gab hier nämlich Besonderheiten, die mir total zugesetzt haben und bei denen ich mich wiederum so sehr gefreut habe, dass ich weinen musste.
Sarah hat mich auf der Gefühlsebene und jeder anderen komplett abgeholt.
Sie hat hier Situationen erschaffen, die Maya und Ryan zusammen geschweißt haben ohne, dass es zu viel war.

Ich mag dieses Buch einfach sehr sehr gerne. Ich bin verliebt in Ryan und wünschte Maya könnte meine beste Freundin sein.

Man kann sich hier auf den besten Roman der Greenwater Hill Reihe freuen (wie ich finde). Ihr solltet das auch heraus finden und diese Geschichte ganz schnell lesen, denn sie ist einfach was fürs Herz !


Schreibstil:
Sarahs Stil ist einfach, aber geht tief. Sie weiß was sie tut, und wie sie ihre Leser mit ihrer einfachen aber total emotionalen, besonderen Art zu schreiben in ihren Bann ziehen kann.


Cover:
Es ist ein klassisches New-Adult Cover und ich finde, dass es auch sehr ansprechend ist, auch wenn ich meine ganz eigene Vorstellung von Maya habe. Ryan könnte aber so aussehen. Es passt toll zum Rest der Reihe und ich mag die Farbe sehr. Sieht total niedlich im Regal aus.



[ Vielen Dank liebe Sarah ]

[Rezension] Moral ist frei von Gesetz und Oerdnung - Lasse Bekker

Normalerweise fasse ich das selbst zusammen, hier muss ich euch aber den Klappentext zeigen, weil ich finde, dass er wirklich mehr auss...